Lesefreundlichkeit hat 3 Ebenen

Leserfreundlichkeit: Überzeugend schreiben hat 3 Ebenen

Das hatten wir schon mal (Link zum Artikel): Gute Texte sind gut, weil sie ihren Lesern Freude machen. Aber wie genau erreichen Sie das? Darum gehts in diesem Artikel.

Sie kennen das:

Manche Texte geben eine ermüdende Lektüre ab. Wir quälen uns von Seite zu Seite, tasten uns schwerfällig voran, entreissen dem Text eine magere Einsicht und sind einfach nur erleichtert, wenn die Plackerei ein Ende hat.

Und dann die leserfeundlichenTexte: Sie servieren uns gut gelaunt ein appetitliches Buffet kluger Argumente, laden zum Mit- und Weiterdenken ein und bringen uns kurzweilig an unser Ziel.

Wer leserfreundlich schreiben möchte, muss die Konstruktionsmerkmale leserfreundlicher Texte kennen.

Dabei geht es um drei Ebenen:

  • Die erste Ebene sind die Worte
  • Die zweite Ebene sind die Sätze
  • Die dritte Ebene ist der gesamte Text.

Gute Texte verbinden treffende Worte zu ausdrucksstarken Sätzen in einer schlüssigen Struktur.

Hier zeige ich Ihnen die wichtigsten Aspekte der drei Ebenen vorab.

Ausführlich lesen Sie die Tipps zu jeder Ebene in einzelnen Artikeln, zu denen Sie Links in der Tabelle am Ende dieses Beitrags finden.

Blick von oben

Diese Beitrag betrachtet das Thema aus der Vogelperspektive. Das hat für Sie vier Vorteile: 

  • Sie gewinnen Übersicht. Damit fällt es Ihnen leichter, die Inhalte der folgenden Kapitel in den Gesamtzusammenhang einzuordnen.
  • Was in einem Zusammenhang steht, können Sie sich leichter merken.
  • Wenn Sie sich mit den Details vertraut gemacht haben, können Sie diesen Artikel als Gedächtnisstütze verwenden.

Es versteht sich von selbst: Wort-, Satz- und Textebene sind miteinander verwoben und wirken aufeinander ein. Routinierte Schreiber behalten die drei Ebenen parallel im Auge. 

Solange die Übung noch fehlt, können Sie Ihre Rohtexte in mehreren Durchläufen optimieren. Wenn Sie sich jedes Mal auf nur eine Ebene konzentrieren, treten die Verbesserungschancen klarer hervor. 

Tipp: Beginnen Sie mit der Textebene, analysieren Sie dann die Wortwahl und prüfen Sie zum Schluss den Satzbau.

Die drei Ebenen leserfreundlicher Texte im Überblick

Im Kasten finde Sie die wichtigsten Qualitätsmerkmale leserfreundlicher Texte – geordnet nach der Ebene, zu der sie gehören. Kicken Sie einfach auf die Links zu den Themen, zu denen Sie mehr erfahren möchten.

Wortebene

  • einfach, geläufig, deutsch
  • kurz
  • sinnvoll
  • konkret, anschaulich, bildhaft
  • Fachwörter erklärt
  • sparsamer Einsatz von Fremdwörtern

Satzebene

  • einfache Satzkonstruktionen
  • Kompliziertes in kurze Sätze
  • Satzlänge variieren
  • Hauptsachen in Hauptsätze
  • nur ein Gedanke pro Satz
  • keine langen und vor allem keine verschachtelten Einschübe
  • hilfreiche Zeichensetzung
  • Melodie und Rhythmus variieren

Textebene

  • Logischer Aufbau 
    Ursache | Wirkung
    vorher | nachher
    konkret | abstrakt
    allgemein | speziell ... 
  • Gliederungshilfen (Absätze, Listen, Tabellen ...)
  • Aussagefähige Kapitel- und Zwischenüberschriften 
  • Textscharniere

 

wiemeyer matthias rund

 

Herzliche Grüsse
Matthias Wiemeyer