konkret und anschaulich schreiben

Konkret und bildhaft schreiben – so gehts

Konkrete und bildhafte Sprache weckt Interesse. Vor allem dann, wenn die Bilder originell sind.

Konkret ist interessant, weil  das Leben konkret ist.

«Er hatte stets nur wenig Geld.» Das ist eine abstrakte Feststellung. Sie mag korrekt sein und sie mag auch ein blasses Bild auslösen. Das reicht aber nicht.

Wenn Steven Spielberg zeigen will, dass jemand wenig Geld hat, was filmt er dann? Filmt er einen Blick ins leere Portemonnaie? Das ist viel zu simpel. Eher filmt er, wie der Klavierlehrer seinen Flügel verhökert oder wie er mit hängenden Schultern im Bäckerladen steht – weil der Bäcker nicht mehr anschreibt und das Brot ins Regal zurücklegt.

Erzählen Sie Ihre Geschichte mit lebendigen Bildern, die zeigen, was die Umstände im wirklichen Leben bedeuten.

Eine ausführliche Anleitung zum «Kopfkino-Schreiben» finden Sie hier.

Lebendige Geschichten beginnen mit der Wahl der richtigen Wörter. Schicken sie die farblosen Allerweltswörter in die Ferien und packen Sie die kernfesten, bedeutungsstarken, kraftstrotzenden Wörter auf den Tisch.

Merke:  Ihr Text wird interessant und leserfreundlich, wenn Sie konkrete Wörter verwenden,  die in der Vorstellung des Lesers zu Bildern werden.

Welche das sind? Das sind Wörter, die nicht nach Oberbegriff klingen, sondern nach anschaulichem Detail. Solche Wörter führen direkt zu einer bildhaften Vorstellung, ohne dass Sie erst grübeln müssen, welches gedankliche Bild dazu passt.

Abstrakt    

Konkret

Blumen

Rosen, Narzissen, Tulpen, Hyazinthen

lecker

scharf, butterweich, rassig, fruchtig-süss

Gebäude               

Bungalow, windschiefe Hütte, Glaspalast, Kathedrale

Vorfall

Motorenbrand, Skiunfall, Lottogewinn, Liebesschwur

Wolf Schneider hat es einmal so gesagt: «Hühner höre ich noch gackern, Geflügel nicht mehr.»

Damit das keine intellektuelle Übung bleibt, sondern in ihrem Hinterkopf Wurzeln schlägt, habe ich jetzt noch eine Aufgabe für Sie: Finden Sie konkrete und bildhafte Alternativen für die blassen Allerweltswörter der linken Spalte:

Auto          

BMW, Flitzer, Rostlaube, Stretch-Limo

Mensch

Bergbauer, Städter, Landpomeranze, Monika, ich, du

sprechen

?

sitzen

?

haben

?

Blume

?

Pferd

?

Tisch

?

Boden

?

Und hier ist die Liste aller Artikel über guten Schreibstil

Verständliche Fachtexte schreiben: So liebts Ihr Leser  [Speziell für Ingenieure, Mikrobiologen, Ärzte, Softwareentwickler, Finanzplaner, Steuerberater und Soziologen: So bringen Sie Ihr Wissen verständlich aufs Papier.]

Bewerbungen, die begeistern: So kommen Sie ins Vorstellungsgespräch  [Die jungen Überflieger sind überall begehrt. Aber Charakterköpfe mit Lebenserfahrung werden oft frühzeitig aussortiert. Das lassen wir nicht zu.]

Der rote Faden: Rezepte [Wo der rote Faden fehlt, ist das Lesen eine Plackerei. Wer viel weiss, hat oft die grösste Mühe. Wir lotsen Sie durch schwieriges Gelände.]

Das treffende Wort: Reparaturanleitung für lahme Texte [Gute Texte brauchen rassige Wörter mit Strahlkraft und Aroma. Wie Sie die finden (und von den laschen Verliererwörtern unterscheiden) erklärt dieser Artikel.]

Texte, die zünden: Wie das Unmögliche möglich wird [Klug, gut gemeint, hilfreich: Das reicht nicht. Damit ein Text zündet, muss jedes Detail stimmen. Hier wird’s erklärt.]

So geht spannend: 8 Tipps von Autor Peter Höner [Krimiautor Peter Höner erklärt Ihnen die 8 Methoden, um Spannung zu erzeugen und bis zum Höhepunkt am Lodern zu halten.]

Briefe für den Mülleimer: Machen Sies besser [Was unterscheidet einen gelungenen Werbebrief von hilfloser Reklame? Wir erklären es an einem echten Beispiel.]

So schreibt man heute: die wichtigen Kleinigkeiten für Ihre Korrespondenz [Zeitgemässer Briefstil läuft anders als vor 20 Jahren. Wir erklären den modernen Standard.]

Was Sie von Mark Twain über Adjektive lernen können [Das wissen nur wenige: Adjektive sind Textverschlimmerer. Die meisten sollte man ersatzlos streichen; dann sind die restlichen ein Gewinn.]

Konkret und bildhaft schreiben – so gehts  [So wird aus Buchstabensuppe grosses Kopfkino: Wenn Sie die Leser auf Ihre Reise mitnehmen, statt nur darüber zu berichten.]

Anschaulich Schreiben – 8 Tipps für Kopfkino und fesselnde Geschichten [Asta Nielsen war die berühmteste Diva des Stummfilms. Sie hatte keine Worte. Die Kraft der Bilder musste genügen. Von ihr können Sie überraschend viel für spannende Texte lernen.]

Ausserdem: Wenn Sie Fehler in Rechtschreibung und Grammatik suchen, haben wir hier die gleiche Übersicht zum Thema «Korrekte Texte». Und hier ist unsere Übersicht mit allen Artikeln über Online-Marketing.

wiemeyer matthias rund

 

Herzliche Grüsse
Matthias Wiemeyer